Alles in Butter

Alles in Butter

Horst Lichter
Alles in Butter – Rezepte zum Glücklichsein
Verlag Mosaik bei Goldmann, 176 Seiten, 19,90 €

Bei Amazon bestellen: Alles in Butter – Rezepte zum Glücklichsein

Möchte man Horst Lichter kurz und präzise beschreiben, so kommen einem unweigerlich die Begriffe Rheinische Frohnatur, gezwirbelter Schnauzer und Küchenautodidakt, aber auch traditionelle Küche, Sahne und vor allem Butter in den Sinn. Darüber hinaus kann man Horst Lichter auch als Stehaufmännchen bezeichnen, der es nach schwerer Krankheit mit Witz und Charme geschafft hat, sich neben den ganz Großen der deutschen Kochelite einzureihen, ohne jemals zu verleugnen, dass er nie ein Chef der Haute Cuisine war. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen lieben ihn die Fernsehzuschauer und schauen sich bei den Sendungen „Lafer, Lichter, Lecker“, „Küchenschlacht“ und „Lanz kocht!“ immer wieder gerne die eine oder andere Kochanregung bei Deutschlands symphatischstem Koch-Entertainer ab. Dass Lichter auch in Sendungen, wie „Genial daneben!“ ein immer wieder gerne gesehener Gast war und er auch so manche Spielshow gerne mit seiner Anwesenheit bereichert zeigt einmal mehr die Authentizität und den Charme des Betreibers der Oldiethek in Rommerskirchen (Kreis Neuss).

Sein Kochbuch „Alles in Butter“ könnte spiegelbildlicher kaum sein. Lichter bietet seinen Lesern einen reichhaltigen Strauß voller bodenständiger, im Kapitel „Klassiker mal anders“ sogar teilweise von seiner Mutter stammender Rezepte von der Vorspeise über den Hauptgang bis hin zum süßen Dessert. Jedes Rezept wird übersichtlich auf einer Doppelseite dargestellt und ist nicht nur mit typischen Gewürzkomponenten, sondern auch mit ganz persönlichen Kommentaren Lichters zum jeweiligen Gericht gewürzt. Natürlich, aber nicht nur, spielen bei den Rezepten Butter und Sahne eine Rolle. Am Ende des Buches findet der interessierte Leser dann noch ein Kapitel mit dem Titel „Was ich heimlich von Johann gelernt habe“. Darin gibt Lichter Rezepte, sowie Tricks und Kniffe zum Besten, die ihm sein geschätzter Freund und Kollege Johann Lafer im Laufe ihrer gemeinsamen Tätigkeit vermittelt hat.

Das Buch ist für Fans und Anhänger Horst Lichters auf jeden Fall ein Muss. Aber auch Kritiker werden überrascht sein, wie gut er den Spagat zwischen traditioneller Küche und Gourmet Raffinesse zu nehmen weiß. Zwar kann und sollte man von ihm keine Kreationen à la Lafer oder Schuhbeck erwarten, dafür aber, wie es der Untertitel des Buches schon verheißt, in der Tat ein ganzes Buch voller Rezepte zum Glücklichsein.

8 von 10 Sternen